Neuordnung St. Alfons
       
     
03_St.Alfons_Würzburg_01.jpg
       
     
03_St.Alfons_Würzburg_02.jpg
       
     
03_St.Alfons_Würzburg_03.jpg
       
     
Neuordnung St. Alfons
       
     
Neuordnung St. Alfons

 2012, Würzburg, 3. Preis

Die vorhandenen städtebaulichen und architektonischen Qualitäten werden aufgegriffen und weiter geführt. Der Kirchvorplatz ist dabei zentrales Element. Die vorhandenen Grenzen werden übernommen und respektieren die Anlage der 50er Jahre. Ein Großteil der Struktur wird erhalten: das Pfarrheim bleibt in seiner Kubatur erhalten, im Innern findet durch Neuordnung Pfarrheim und Teile der KiTa Platz. Der KiTa-Winkelbau baut komplett auf der vorhandenen Struktur auf. Die Wand zum Platz wird als offener Arkadengang neu interpretiert.

Aus dem Preisgerichtsprotokoll:
Dem Verfasser gelingt mit der neuen Wegeführung den Kirchplatz zu einem Knoten- und Treffpunkt zu entwickeln. Das Erweitern des Kirchenplatzes auf dem höher gelegenen Siedlungsplatz wird als guter und wichtiger Ansatz erkannt.
Alle Nutzungen der Pfarrei werden vom gemeinsamen Platz aus ermöglicht über individuelle Zugänge. Die separate Erschließungsmöglichkeit des Jugendraums wird für eine mögliche Fremdnutzung positiv gesehen.
Die vorhandene Kubatur wird in seiner räumlichen Bedeutung erhalten und mit dem Arkadengang vor der Nordfassade des Kindergartens im Duktus der Entstehungszeit ergänzt. Eine gelungene Verknüpfung denkmalpflegerischer Belangen und neuer Nutzung. Die vorgesehene Wohnbebauung fügt sich gut und selbstverständliche in das Gesamtensemble ein.

03_St.Alfons_Würzburg_01.jpg
       
     
03_St.Alfons_Würzburg_02.jpg
       
     
03_St.Alfons_Würzburg_03.jpg